fbpx

News

UBS Bank in Zürich (Schweiz)

UBS Global Real Estate Bubble Index: Dubai Immobilien fair bewertet

Auch die diesjährige Ausgabe des „UBS Global Real Estate Bubble Index“ bescheinigt dem Immobilienmarkt in Dubai ein sehr geringes Blasenrisiko und stuft ihn im Vergleich mit anderen Metropolen als “fair bewertet” ein.

Dubai Immobilien: Nochmalige Verbesserung gegenüber 2019

Der Indexwert veränderte sich seit dem Jahr 2019 von -0,26 auf -0,4, was dem Immobilienstandort Dubai abermals den vorletzten Platz im UBS-Ranking der 25 am höchsten bewerteten Großstädte der Welt einbringt. Günstiger bewertet zeigt sich lediglich Chicago mit einem Indexwert von -0,66.

Gleichzeitig übersetzt sich diese Einordnung in ein entsprechend geringeres Abwärtsrisiko bzw. höheres Aufwertungspotenzial für Immobilieninvestments in Dubai.

Die andere Seite – Standorte mit Korrekturrisiken

Am anderen Ende der Skala und somit als überbewertet sieht die Schweizer UBS die Immobilienmärkte München und Frankfurt.  Mit einem Wert von 2,35 (Vorjahr 2,01) verteidigt München den zweifelhaften Spitzenplatz als Investitionsstandort mit dem höchsten Blasenrisiko weltweit. Frankfurt, in 2019 noch auf Platz fünf eingestuft (Indexwert 1,71), belegt nun den zweiten Platz, gefolgt von Toronto, Hong Kong, Paris, Amsterdam und Zürich.

Matthias Holzhey, Hauptautor der Studie, kommentierte mit Blick auf die überbewerteten Städte – insbesondere in Deutschland:

Selbst wenn es nicht zu einer breiten Marktkorrektur kommt, dürfte das Potenzial für weitere Kapitalgewinne ausgeschöpft sein. Vor allem die Ertragsperspektiven vermieteter Eigentumswohnungen sind angesichts der rekordhohen Preis-Mietverhältnisse schlecht.”

Zusammengefasst

Weltweites Blasenrisiko in Immobilienmärkten (nach Städten) 2020

Weltweites Blasenrisiko nach Städten (Quelle: UBS)

Seit der UBS Studie in 2019 ist die Schere zwischen den beiden Enden der Bewertungsskala weiter aufgegangen, was sich unter anderem aus der unterschiedlichen Zyklik der verschiedenen Märkte erklärt.

Während Immobilieninvestoren in Städten wie München, Frankfurt und Paris immer höhere Korrekturrisiken bei weiter rückläufigen Renditen in Kauf nehmen müssen, mehren sich die Anzeichen für eine Trendwende im Immobilienmarkt Dubai zusehends.

Verbesserte regulatorische Rahmenbedingungen des Immobilienmarkts in Dubai, zunehmend attraktive Visabestimmungen und die Möglichkeit von Firmengründungen im Emirat selbst (Onshore) bereiten den Nährboden für den kommenden Preisauftrieb.

Dabei prognostizieren wir, dass verstärkte Kapitalzuflüsse aus China sowie die nun erstmals einsetzende Investitionsnachfrage aus Israel die Haupttreiber des bevorstehenden Zyklus sein werden (siehe hierzu auch unseren Artikel “Die Zukunft des Immobilienmarkts Dubai – eine makroökonomische Betrachtung“).