fbpx

FAQs

FAQs

Yield (Rendite)

Ausgedrückt in Prozent bezeichnet die Rendite den Rückfluss, den die Immobilie im Verhältnis zum eingesetzten Kapital generiert. Sie berechnet sich, indem man den Nettorückfluss – üblicherweise Mieten abzüglich relevanter Kosten – ins Verhältnis zum eingesetzten Kapital (Transaktionspreis zzgl. Nebenkosten) setzt (siehe auch „ROI“).

Wear and Tear (Normale Abnutzung)

Normale Abnutzung aufgrund von gebrauchsüblicher Nutzung des Mietgegenstands durch den Mieter. Nach Dubaier Mietrecht hat der Mieter den Vermieter nicht für die normale Abnutzung des Mietgegenstands zu entschädigen.

Valuation (Wertermittlung)

Die Bewertung oder Schätzung einer Immobilie wird durch einen professionellen Schätzer vorgenommen, der sich hierzu unterschiedlicher Methoden – je nach Typ der Immobilie – bedient. Die Schätzung dient üblicherweise der neutralen Bestimmung eines Wertes einer Immobilie und wird für gewöhnlich von Darlehensgebern oder anderen in einer Immobilientransaktion involvierten Parteien in Auftrag gegeben.

Unified Sales Contract (Standard-Kaufvertrag)

Siehe auch „Form F

Transfer Fee (Übertragungsgebühr) beim Immobilienkauf

Vom Dubai Land Department (externer Link) erhobene Gebühr für die Übertragung des Eigentums an der Immobilie vom Verkäufer auf den Käufer. Derzeit beläuft sich diese Gebühr auf 4% des Transaktionspreises und ist bei Übertragung an das Dubai Land Department (interner Link) zahlbar. Üblicherweise zahlen die Parteien der Transaktion die Gebühr zu gleichen Teilen, sofern diese vertraglich nichts Gegenteiliges vereinbart haben.

Transfer (Eigentumsübertragung)

Verfahren, bei dem die Parteien einer Kauftransaktion (Verkäufer, Käufer, Darlehensgeber oder ggfs. deren rechtliche Vertreter) beim Dubai Land Department (oder einem zugelassenen Treuhandbüro) vorstellig werden, um das Eigentum an einer Immobilie auf den Käufer zu übertragen. Bei dieser Prozedur sind ebenso die an die jeweiligen Parteien fälligen Beträge zu zahlen.

Title Deed (Eigentumstitel)

Der vom Dubai Land Department ausgestellte Eigentumstitel belegt die rechtliche Eigentümereigenschaft der Immobilie inclusive eventueller Beschränkungen oder Verpflichtungen (z.B. Hypotheken). Title Deeds stellt das Dubai Land Department (externer Link) ausschließlich für fertig gestellte Immobilien aus, für Off-Plan-Immobilien erhält der Eigentümer ein sogenanntes Oqood-Zertifikat (siehe auch „Oqood“).

Tenant (Mieter)

Eine Person (wohnwirtschaftliche Nutzung) oder Firma, (gewerblich, Büro), die eine gemietete Immobilie bewohnt oder anderweitig nutzt.

Subdeveloper (Unter-Projektentwickler)

Projektentwickler einzelner Gebäude oder Gebäudekomplexe innerhalb einer Master Community. In Bezug auf Planung und Bauausführung ist der Unter-Projektentwickler an die Vorgaben des jeweiligen Haupt-Projektentwicklers gebunden.

Sale and Purchase Agreement („SPA“)

Kaufvertrag, der alle für einen Kauf von Off-Plan-Immobilien in Dubai relevanten Regelungen enthält. Dies beinhaltet unter anderem den Kaufpreis, weitere vertragliche Nebenbedingungen sowie Zahlungsmodalitäten. Üblicherweise wird ein SPA bei Off-Plan Transaktionen zwischen Käufern und Projektentwicklern genutzt.

Site Plan (Lageplan)

Im Grundbuch beim Dubai Land Department geführter Lageplan (engl. “Siteplan”), der die Anordnung der jeweiligen Einheiten ebenso wie die Gemeinflächen der betreffenden Immobilie (Haus oder Wohnung) beschreibt.

Return on Investment („ROI“)

Der ROI berechnet die Rendite einer Investition, in dem der Gewinn der Investition ins Verhältnis zum eingesetzten Kapital gesetzt wird. Er berechnet sich wie folgt: (Einnahmen (z.B. Miete)) – (Kosten des Investments (z.B. Instandhaltung)) / Gesamtes Investitionsvolumen.

Rental Dispute Settlement Centre („RDSC“) (Schiedsgericht zur Beilegung von Mietstreitigkeiten)

Das Rental Dispute Settlement Centre bietet Schiedsverfahren zur Beilegung von Mietstreitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern und wird vom Dubai Land Department unterhalten.

Rental Index (Mietindex)

Durch regelmässige Veröffentlichung des “RERA Rental Index” stellt Dubais Immobilienaufsichtsbehörde RERA Branchenteilnehmern Informationen über Marktmieten in Abhängigkeit der Lage einer Immobilie sowie seiner Größe (Anzahl Zimmer) zur Verfügung. Die gesetzliche Mietpreisbegrenzung nutzt den RERA Mietindex als Referenz. Der RERA Mietindex ist zu finden unter www.dubailand.gov.ae.

Registration Trustee (Treuhandbüro)

Beim Dubai Land Department akkreditiertes Treuhandbüro, das die Registrierung von Immobilientransaktionen außerhalb von DLD-Räumlichkeiten und -Öffnungszeiten anbietet.

Real Estate Regulatory Agency („RERA“)

RERA (interner Link) ist der aufsichtsrechtlich tätige Teil des Dubai Land Department (DLD). RERA (externer Link) überwacht und registriert Projektentwickler, Off-Plan Projekte, Eigentümergemeinschaften, Treuhandbevollmächtigte und Mietverhältnisse. Darüber hinaus beaufsichtigt RERA weitere Aktivitäten innerhalb der Immobilienbranche Dubais.

Property Management (Immobilienverwaltung)

Immobilieneigentümern angebotene Dienstleistung, die üblicherweise die Betreuung von Mietverhältnissen, technische Instandhaltung und Instandsetzung sowie buchhalterische Leistungen in Bezug auf die Bewirtschaftung einer Immobilie beinhaltet.

Property Register (Grundbuch)

Beim Dubai Land Department geführtes Register, in dem unter anderem die Beschreibung und Lage einer Immobilie, ebenso wie die dieser zugeordneten Rechte aufgeführt sind.

Power of Attorney („PoA“) (Vollmacht)

Die Durchführung von Immobilientransaktionen in Dubai kann mittels Bevollmächtigung erfolgen. Eine Vollmacht ist die offizielle Bestellung einer dritten Person (Bevollmächtigter) durch den Vollmachtgeber mit dem Zweck, den Vollmachtgeber in dessen Abwesenheit bei der Durchführung von Rechtsgeschäften zu vertreten.

Im Ergebnis erlangt der Bevollmächtigte die Befugnis, Rechtsgeschäfte im Namen des Vollmachtgebers durchzuführen. In den VAE besteht für Vollmachten grundsätzlich das Formerfordernis der notariellen Beglaubigung und Legalisierung. Desweiteren akzeptiert das Dubai Land Department ausschließlich Vollmachten, die die betreffende Immobilie und Transaktion spezifizieren und eine Gültigkeit von nicht mehr als zwei Jahren aufweisen.

In Deutschland erteilte Vollmachten sind geeignet zu übersetzen und gemäß des vom VAE Außenministerium vorgegebenen Legalisierungswegs in eine in den VAE gültige Urkunde zu überführen.

Owners Association (Eigentümergemeinschaft)

Die Eigentümergemeinschaft (“Owners`Association”) unterhält, betreibt und verwaltet alle gemeinschaftlich genutzten Flächen innerhalb einer gemeinschaftlich Mehrparteien-Immobilie (z.B. Apartmenthaus), siehe auch „Common Areas“.

In Dubai unterstehen die Eigentümergemeinschaften sowie die durch diese beauftragten Dienstleister (Immobilienverwaltungsgesellschaften) den Regeln und der Aufsicht der Immobilienaufsichtsbehörde RERA.

 

Oqood

Vom Dubai Land Department (interner Link) unterhaltenes Registrierungssystem für den Kauf von Off-plan Immobilien. Bei Registrierung der Transaktion erhält der Käufer vom Dubai Land Department (externer Link) ein Oqood Zertifikat, das den Rechtsanspruch des Käufers in der jeweiligen Immobilie beschreibt und belegt.

Off-Plan Immobilienkauf

Immobilie, die sich zum Zeitpunkt des Kaufs in der Erstellung befindet. In Dubai sind mittlerweile umfangreiche rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen worden, die die Interessen von Käufern beim Kauf von in Erstellung befindlichen Immobilien schützen. Off-plan Käufe können sowohl zwischen Projektentwicklern und Käufern (Primärmarkt) wie auch zwischen zwei Käufern stattfinden (Sekundärmarkt). Beim Kauf vom Projektentwickler erhält der Käufer vom Dubai Land Department das sogenannte Oqood-Zertifikat als Eigentumsnachweis (anstatt Title Deed) und wird im sog. Interim Real Estate Register des Dubai Land Department (externer Link) als Eigentümer eingetragen.

Non Objection Certificate („NOC“)

Beim Immobilienkauf im Emirat Dubai bescheinigt das Non-Objection-Certificate (“NOC”) die Einwilligung des Projektentwicklers zur Eigentumsübertragung der Immobilieneinheit. Ein NOC ist vor der Eigentumsübertragung beim Dubai Land Department durch den Verkäufer vom Projektentwickler zu beantragen und zu erlangen. Letzterer hat das Recht, für die Ausstellung des NOC eine Gebühr von maximal 5.000 AED zu erheben (bei Off-Plan Immobilien). Sofern zutreffend, kann vor dem Eigentumstransfer die Ausstellung eines weiteren NOC durch den Hauptprojektentwickler („Master Developer“) notwendig sein. Die Einwilligung des Projektentwicklers darf nicht ohne triftigen Grund, wie z.B. einem Rückstand bei den Beiträgen zur Instandhaltung der Gemeinflächen, versagt werden.

Non-Disclosure Agreement („NDA“) (Stillschweigevereinbarung)

Die Stillschweigevereinbarung hat die Offenbarung von vertraulichen, nicht öffentlich zugänglichen Informationen von Parteien bei der Anbahnung und/oder Durchführung eines Geschäftsabschlusses (z.B. Immobilienkauf) zum Gegenstand. Dabei regelt diese die Rechte und Pflichten der jeweiligen Parteien im Detail.

Memorandum of Understanding („MoU“) (Absichtserklärung)

Beim Immobilienkauf in Dubai ist das sog. Memorandum of Understanding (MoU) Teil des Kaufvertrags und beschreibt die Einzelheiten der Immobilientransaktion im Detail. Die Absichtserklärung (“MoU”) beinhaltet üblicherweise den Kaufpreis, Zahlungsbedingungen und –zeitpunkte sowie weitere Details der Übereinkunft und wird meist ergänzend zum vom Dubai Land Department obligatorisch geforderten „Formular F“ verwandt.

Mortgagor (Hypothekenschuldner)

Schuldner („Käufer“), der ein Darlehen zum Erwerb einer Immobilie in Dubai nutzt und zur Besicherung des Darlehens die Eintragung einer Belastung (Hypothek) auf die im Emirat Dubai belegene Immobilie akzeptiert. Die Besicherung wird im Grundbuch beim Dubai Land Department eingetragen und auf dem Eigentumstitel (“Title Deed“) aufgeführt.

Mortgagee (Hypothekengläubiger)

Finanzinstitution oder Bank („Gläubiger“), die ein Darlehen zum Zweck des Immobilienkaufs gewährt und sich zur Besicherung des Darlehens eine Hypothek auf die Immobilie im Grundbuch beim Dubai Land Department eintragen lässt. Vertragspartner ist der Hypothekenschuldner (Immobilienkäufer).

Mortgage (Hypothek)

Beim Immobilienkauf in Dubai ist die Hypothek (“Mortgage”) das rechtliche Instrument zur Besicherung des für den Immobilienkauf eingesetzten Darlehens. Hierbei wird im Eigentumsregister beim Dubai Land Department die Hypothek (Belastung) auf die Immobilie eingetragen (siehe auch „lien“).

Mixed-use Development (Gemischt-genutzter Bereich)

Entwicklungsbereich oder Gebäudekomplex, für den mehrere Nutzungsarten wie wohnwirtschaftlich, Büro und Gewerbe vorgesehen sind. Die Nutzungsart kann nach Entwicklungsbereich (Community) oder Gebäude/Gebäudekomplex vorgegeben sein.

Master Developer (Hauptprojektentwickler)

Projektentwickler, der mit der Entwicklung einer Master Community (in sich geschlossenes Areal) betraut ist. Der Master Developer setzt städtebauliche Vorgaben innerhalb der Master Community um und ist unter anderem zuständig für die Erstellung der Infrastruktur sowie die Bereitstellung von Netzanschlüssen.

Lien (Pfandrecht)

Im Eigentumsregister beim Dubai Land Department eingetragene Belastung (“Mortgage“) der Immobilie (z.B. für ein Darlehen), die vor dem Verkauf derselben abzulösen ist.

Letter of Intent („LoI“) (Absichtserklärung)

Vorläufiges schriftliches Übereinkommen zwischen zwei Parteien (z.B. Käufer und Verkäufer), das die Bedingungen definiert, unter denen der Käufer bereit ist, die Immobilie vom Käufer zu erwerben. Während ein LoI die Form eines schriftlichen Vertrags hat, ist dieser üblicherweise nicht vollumfänglich bindend für die Parteien.

Lessor (Vermieter)

Alternative Bezeichnung für „Vermieter“.

Lessee (Mieter)

“Lessee” ist die alternative, englische Bezeichnung für „Mieter“.

Lender (Darlehensgeber)

Eine Bank oder andere Finanzinstitution, die einen Kredit zum Zwecke des Immobilienerwerbs gewährt.

Leasehold (Erbpacht)

Variante des Immobilienkaufs in Dubai, bei dem der Erbpächter Eigentum an den Immobilien (Gebäuden), jedoch nicht dem zugehörigen Grund und Boden erwirbt. Typische Erbpachtlaufzeiten in Dubai variieren zwischen zehn und 99 Jahren. Eine Erbpacht kann grundsätzlich für die verbleibende Laufzeit der Erbpacht übertragen werden (z.B. durch Verkauf oder Vererbung). Die Erbpacht wird im Eigentumsregister (Pendant zum deutschen Grundbuch) beim Dubai Land Department eingetragen und auf dem Eigentumsdokument (“Title Deed“) ausgewiesen.

Lease (Mietvertrag)

Mietvertrag zwischen Eigentümer einer Immobilie und deren Mieter, der die Nutzung der Immobilie durch den Mieter sowie Laufzeit und Gegenleistung (Mietzins) im Detail regelt. In Dubai ist als Basisvertrag zwingend das standardisierte Dokument des Dubai Land Department zu verwenden. Nebenabreden oder Präzisierungen werden üblicherweise in einem Anhang (“Addendum”) festgehalten.

Der ausgefertigte und von allen Parteien unterschriebene Vertrag ist schließlich im Ejari-System zu registrieren.

Landlord (Vermieter)

Der rechtmäßige Eigentümer einer Immobilie in Dubai gemäß Eigentümerregister des Dubai Land Department, die an einen Mieter vermietet ist.

Interim Real Estate Register (Vorläufiges Immobilienregister)

Immobilienregister beim Dubai Land Department für in Dubai Off-plan erworbene, noch in der Erstellung befindliche Immobilien (siehe auch „Oqood“).

Ijara – Immobilienfinanzierung in Dubai per Mietkauf

Für die Immobilienfinanzierung in Dubai kommt seit dem Jahr 2019 auch der Mietkauf in Betracht.  Im Emirat Dubai wird der Mietkauf durch eine Variante der sharia-konformen Immobilienfinanzierung (Variante des Mietkaufs) implementiert, bei der der Darlehensgeber (Vermieter bzw. Verkäufer) die Immobilie an den Darlehensnehmer (Mieter bzw. Käufer) vermietet, bis das Immobiliendarlehen vollständig abgetragen ist. Für derart strukturierte Mietkäufe vergibt das Dubai Land Department (DLD) einen speziellen, „Ijara“ genannten Eigentumstitel (“Title Deed“).

Gross Rent Multiplier („GRM“) (Bruttomultiplikator)

Der Bruttomultiplikator setzt den Preis einer Immobilie ins Verhältnis zu der erzielbaren Bruttomiete, wobei laufende Nebenkosten außer Ansatz gelassen werden. (Bruttomultiplikator= Immobilienpreis / erzielbare Bruttomiete). Ein niedrigerer Multiplikator impliziert eine höhere Bruttorendite des Immobilieninvestments.

Freehold-Eigentumstitel – Immobilienkauf in Dubai

Variante des Eigentumstitels, bei dem der Eigentümer sowohl das Eigentum an Grund und Boden wie auch an den auf diesem befindlichen Gebäuden unbefristet erwirbt (im Gegensatz zum sog. “Leasehold“, bei dem nur das Eigentum am Gebäude, nicht jedoch am Grundstück erworben werden kann). Der Eigentumstitel wird im Eigentumsregister beim Dubai Land Department eingetragen und das Immobilieneigentum per Urkunde (“Title Deed“) nachgewiesen.

Weiterhin zeichnen sich die Freehold-Bereiche (“Designated Areas“) dadurch aus, dass in diesen Immobilieneigentum auch durch Nicht-GCC-Staatsbürger erworben werden kann. Typische Freehold-Bereiche sind Dubai Marina, Palm Jumeirah und Emirates Living, JLT, Business Bay, Downtown Dubai, Dubai Creek Harbour sowie praktisch alle Communities in Dubai Land. Hierzu zählen wiederum Arabian Ranches, Jumeirah Golf Estates, Mudon, Dubai Sports City, IMPZ, The Villa und Villanova (List nicht vollständig).

Form F (Formular F) Standardisierter Kaufvertrag beim Immobilienkauf in Dubai

Standardisierter Vertrag zwischen Verkäufer und Käufer einer Immobilie in Dubai , der die Bedingungen der Immobilientransaktion im Detail aufführt (auch bekannt als „Unified Sales Contract“).

Form B (Formular B) Maklervereinbarung Immobilienkauf Dubai

Vertrag (Maklervereinbarung), mittels dessen Käufer und Immobilienmakler übereinkommen, eine Immobilie zu erwerben bzw. deren Erwerb zu vermitteln.

Form A (Formular A) Maklervereinbarung Kauf Dubai Immobilien

Vertrag, mittels dessen Verkäufer und Makler in Dubai übereinkommen, eine Immobilie zum Kauf anzubieten.

Foreclosure (Zwangsvollstreckung) im Emirat Dubai

Verfahren, durch das der Darlehensgeber die Wiederinbesitznahme der Sicherheit (Immobilie) bei Ausfall der Tilgungszahlungen erlangt.

Final Offer Letter (Finanzierungsangebot) beim Immobilienkauf in Dubai

Vom Darlehensgeber ausgestelltes Angebotsdokument, das dem Käufer (Hypothekenschuldner) die Zusage für eine Finanzierung beim Kauf einer Immobilie in Dubai (Hypothekendarlehen) entsprechend der weiter mitgeteilten Details (Darlehensgegenstand, Besicherung, Zinssatz, Laufzeit) mitteilt. Vor Erhalt des endgültigen Finanzierungsangebots zum Kauf einer Immobilie in Dubai ist von der Bank eine grundsätzliche Bewilligung (“Pre-Approval”) einzuholen. Auf diese folgt die Kaufpreisverhandlung sowie Einigung zwischen Käufer und Verkäufer mittels “Memorandum of Understanding” (MoU).

Escrow Agent (Treuhandbevollmächtigter)

Eine Bank oder ein anderes Finanzinstitut, das beim Dubai Land Department (DLD, externer Link) registriert und authorisiert ist, Treuhandkonten (“Escrow Accounts“) zu unterhalten.

Escrow Account (Treuhandkonto) – Off-plan Immobilien Dubai

Beim Kauf von „Off-plan“ – Immobilien in Dubai (in Erstellung befindlichen Immobilien) sind Zahlungen ausschließlich auf sog. Treuhandkonten (“Escrow Accounts“) zu leisten. Die Treuhandkonten werden von Projektentwicklern bei lokalen, hierfür speziell zugelassenen und bei RERA registrierten Banken unterhalten.
Die Verwendung der auf die Treuhandkonten eingezahlten Gelder unterliegt den Regularien und der Aufsicht der RERA.

EJARI – Registrierung von Mietverträgen in Dubai

EJARI ist ein von RERA implementiertes und unterhaltenes System für die Registrierung von Mietverträgen in Dubai Die Registrierung bestehender Verträge ist dabei mittlerweile zwingende Voraussetzung, um den Bezug von Strom und Wasser freizuschalten. Weiterhin ist die EJARI Registrierung notwendig, um Verfahren vor dem Schiedsgericht für Mietstreitigkeiten („Rental Dispute Resolution Center“ externer Link) durchzuführen.

Dubai Land Department (DLD) – Immobilienbehörde

Das Dubai Land Department (DLD) ist unter anderem für die Registrierung von Immobilientransaktionen (Immobilienkauf/-verkauf) sowie deren Eintragung im Grundbuch und die Ausstellung des zugehörigen Eigentumstitels zuständig. Darüber hinaus erlässt das DLD Durchführungsverordnungen in Bezug auf Immobiliengesetze und bietet der Immobilienbranche in Dubai eine Reihe von Dienstleistungen an.

Designated Area (Freehold-Immobilien in Dubai)

Als designierte Bereiche, auch als „Freehold Areas“ bekannt, bezeichnet man Areale im Emirat Dubai, in denen man auch als Nicht-GCC-Staatsangehöriger Volleigentum an Immobilien erwerben kann.

Dabei wird das Eigentum an Immobilien in Dubai durch den sog. “Title Deed” nachgewiesen. Nach Übertragung des Eigentums erfolgt die Eintragung im Eigentümerregister (Grundbuch) beim Dubai Land Department.

Common Areas (Gemeinflächen)

Als Gemeinflächen bezeichnet man die Bereiche, die in Mehrparteien-Immobilien durch deren Bewohner und Eigentümer gemeinsam genutzt werden. Hierzu zählen typischerweise Flächen wie Eingangsbereiche, Fitnessbereiche, Pool sowie Treppenbereiche und Flure.

Gemeinflächen werden durch die Eigentümergemeinschaft der Immobilie verwaltet und die Kosten für Instandhaltung und Instandsetzung (Service Charges) den Eigentümern anteilig in Rechnung gestellt.

Commission (Provision) – Immobilienkauf/Miete in Dubai

Provision ist die Gebühr, die für die Vermittlung einer Immobilientransaktion im Emirat Dubai erhoben wird (z.B. Kauf/Verkauf oder Miete). Die Provision wird üblicherweise als Prozentsatz der zugrundeliegenden Transaktion bestimmt. Das Erheben einer Provision ist ausschließlich bei RERA registrierten Maklern (“Broker“) vorbehalten.

Seit dem 01.01.2018 unterliegt die zu zahlende Provision der Mehrwertsteuer (VAT) in Höhe von 5%.

Collateral (Sicherheit) – Immobilienfinanzierung Dubai

In Dubai wird wird üblicherweise eine Sicherheit an den Darlehensgeber zur Absicherung einer Immobilienfinanzierung gegeben. Wird ein Bankdarlehen genutzt, um eine Immobilie zu erwerben (Hypothek), wird die Immobilie zur Besicherung des entsprechenden Darlehens verwandt.

Die Besicherung wird im Grundbuch beim Dubai Land Department eingetragen und auf der Eigentumsurkunde (“Title Deed“) vermerkt.

CAP Rate („Capitalization Rate“)

Unter CAP Rate versteht man das Verhältnis von Nettoertrag zu Kaufpreis einer Immobilie wobei im Unterschied zur Bruttorendite Bewirtschaftungskosten berücksichtigt werden, im Unterschied zur Nettorendite Anschaffungsnebenkosten jedoch nicht. Eine höhere CAP Rate entspricht einem höheren Ertrag („ROI“).

Broker (Makler) für Immobilien im Emirat Dubai

Ein Makler (Immobilienmakler) ist im Emirat Dubai eine Person, die beim Immobilienkauf als Vermittler zwischen Verkäufern und Käufern von Immobilien (Sekundärmarkt), sowie zwischen Projektentwicklern und Käufern im Primärmarkt („Off-plan“) fungiert. Im Emirat Dubai muß jede als Immobilienmakler aktiv werdende Person über eine RERA Karte sowie eine Gewerbegenehmigung des Department of Economic Development (DED) verfügen.

Broker Registration Number (Maklerregistriernummer) für Immobilienmakler in Dubai

In Dubai wird jedem regulär tätigen und bei RERA zugelassenen Immobilienmakler (“Broker“) eine Maklerregistriernummer zugewiesen. Diese ist auf allen verwendeten Marketingmaterialien anzugeben, gemeinsam mit der ORN (Office Registration Number).